Skip to content

Verlust und Trauer

Ich habe lange nichts mehr gepostet, einerseits, weil mir der Antrieb fehlte, nach langen Arbeitstagen, Artikel zu verfassen und Bilder zu posten und andererseits, nicht dauernd über das selbe Thema zu schreiben. Und jetzt habe ich ein Thema, eines über das ich erst in 10-12 Jahren schreiben wollte und ich habe den Anlass. Luna geht es gut, abgesehen von einer leichten Hauterkrankung, die der Tierarzt in den Griff bekommen hat und sich auf dem Weg der Besserung befindet.

Welpen
Welpen

Nein, von Luna spreche ich hier heute nicht, ich spreche von Emma, unserer Nr. 3. Jana’s und Sascha’s Nr.1. Am Abend des 26.11 diesen Jahres ereignete sich ein dramatischer Unfall, der Emma das Leben kostete. Die Dramatik des Abends, ist kaum in Worte zu fassen. Die Vorgänge kaum zu beschreiben. So einen Vorfall wünsche ich niemanden.

Ich bin jetzt, selber komplett fertig von der Nachricht, im Bett liegend, nicht in der Lage Worte zu finden, die beschreiben könnten was ich fühle, Um den Verlust, um die Trauer, den Schmerz – darum, dass ein kleiner hell leuchtender Stern, verloschen ist. Und auch was Herrchen und Frauchen fühlen müssen, ist nicht in Worte zu fassen.
Es tut mir persönlich so weh, daneben zu stehen, absolut hilflos ohne etwas ändern zu können, an der Tatsache, dass Emma nicht mehr zurück kommt, denn Emma ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Gläubige Menschen würden jetzt sagen, dass es Gottes Wille war, der eines seiner Schäfchen zurückholen wolle. Manche würden sagen es sei Schicksal, andere wiederum werden schlicht sagen, es war Pech. Ich denke, dass es ein Unfall war, in einer Situation, in der ich schon selber war und die genauso hätte ausgehen können. Die Verkettung unglücklicher Umstände… so würde das bei einem Unfall mit Personenschaden bezeichnet werden. Aber es geht um mehr als das…

Für mich persönlich geht es um einen Welpen, den unsere Hündin am 15.05 diesen Jahres mit 5 anderen Geschwister gebar. Um einen von sechs Charakteren, die Aufmerksamkeit wollten, wenn man nach Hause kam, die spielen wollten…. die die Welt entdecken wollten, und damit dann im Garten anfingen.
Emma ist schon alleine aufgrund ihrer Fellzeichnung aufgefallen. Ein schwarzer Hund, in mitten von 5 anderen Braunen. Braune Augenbrauen. Ein aufgeweckter, und neugieriger Charakter. Sie hat sich gerne an Menschen gebunden und Neues entdeckt.
Ja… ein Tier gibt einem, die Anstrengung und Liebe, die es bekommt in viel intensiveren Form zurück, wenn man sich darauf einlässt.

Schlafen
Schlafen

Jana und Sascha haben sich darauf eingelassen, und wie. Nachdem ersten Treffen, waren beide Feuer und Flamme für das schwarze Weibchen. Wollten sie doch ursprünglich einen Rüden haben. Emma hat sie einfach umgehauen. Es treibt mir die Tränen in die Augen, wenn ich einfach an diese Zeit zurückdenke, wie sehr sich die Drei doch gefunden hatten. Wie sie sich einander geöffnet, und beschlossen hatten gemeinsam ein Teil des Lebens zu gehen. Es war eine Freude zu sehen, wie ihr euch an einander erfreut habt, jedem weiteren Treffen entgegen gefiebert habt. Oh Scheisse… ihr habt das nicht verdient. Keiner von euch. Nicht Jana oder Sascha und auch die kleine Emma nicht. Aber was ich weiss, ist das sie ein gutes, nein, ein verdammt gutes und glückliches Leben bei den beiden hatte. Leider war es den diesen Drei nicht vergönnt gewesen, ihre Zeit voll auszuleben, und dass tut mir weh, verdammt weh.

Was bleibt ist ein Loch… Nein…. nein, Lisa hat gesagt, es ist ein Krater. Und ich denke, dass sie damit Recht hat. Trauerbewältigung… jeder Mensch verarbeitet Trauer auf seine eigene Art und Weise. Ich z.B. werde, mit der Erlaubnis von den Beiden, eine Trauerseite hier direkt einrichten. Und auch schreibe ich diesen Artikel, als Andenken, um auch selber diese Tragödie zu verarbeiten. Auf diese Weise, veröffentlichte Worte, Bilder und Videos, wird sie zu einem Teil unsterblich, denn das Netz vergisst nie, genauso wie wir nie vergessen werden.

In Gedenken an Emma

||||| 0 Gefällt mir! |||||

2 Kommentare

  1. Jana Jana

    Wir sind Euch sehr dankbar für die Worte die Du gefunden hast und das tiefe Mitgefühl und die Verbundenheit, die Ihr uns spüren lasst. Unsere Emma war wunderbar und einzigartig und fehlt uns jede Minute so sehr. Sie wird uns in Gedanken ein Leben lang begleiten und in den Bildern weiterleben.

    • Wir sind dankbar! Dankbar dafür, dass ihr Emma ein Zuhause gegeben habt und ihr die Liebe entgegen gebracht habt, die sie verdient hat. Wir sind untröstlich über den Verlust, den ihr Beide erlitten habt, sind aber dankbar, dass ihr DREI die Möglichkeit hattet, miteinander zu leben und zu lieben. Wir heulen, seitdem wir bei euch losgefahren sind. Wir weinen um Emma und wir weinen um euch beide.

      In Gedanken sind wir bei euch!

      Lisa, Luna & Jérôme

Eine andere Meinung? Erfahrung? Wissen? Teile es mit uns und kommentiere!