Skip to content

Unterwegs in Untergrombach

Letzten Sonntag war es mal seit langem wieder soweit: Hundeschule!

Lisa musste leider arbeiten und auch Sharly hatte leider keine Zeit – er hat geschlafen. Um 07.00 Uhr haben wir, also Luna und ich, uns aus dem Bett gedrückt den Tag freudigst begonnen und haben uns fertig gemacht für die Hundeschule. Ihr müsst wissen, dass wir schon sehr lange nicht mehr da waren. Hatten kaum oder auch nur wenig Zeit. Dafür haben wir eben mehr mit den Doggies beim Gassi gehen geübt.

Da ich meistens alleine unterwegs bin, haben Sharly, Luna und ich das „Bei-Fuß“-zu-zweit-gehen geübt. Sprich Luna läuft direkt am Bein und Sharly direkt an Luna. Und ich muss schon sagen, dass ich auf die Beiden schon sehr stolz bin, wenn ich mir die Anfänge ins Gedächnis rufe. Wir üben mit ihr gerade, dass genau dann die Fresse hält ruhig ist, wenn wir es ihr sagen… – klappen tut das noch nicht so … aber ich denke, dass wird schon!

In der Hundeschule angekommen hat sie dann – natürlich – ihr kleines Jaul-Konzert abgehalten und hat alle Anwesenden mit ihrer kräftigen und tiefen Stimme überrascht – erwartet man schließlich nicht von so einer Fußhupe einem kleinen Hund :-)!
Die Stunde in der Hundeschule haben wir dann wahnsinnig gut rumgebracht, und stolz hat sie mich auch gemacht. Denn sie hört wahnsinnig gut. Lässt sich auch durch andere Hunde nicht ablenken, man kann sie abrufen – sie kommt ohne Umwege hergeflitzt und bleibt so lange liegen, bis die Freigabe kommt; und sie wurde von einem großen Hund, der das Abrufen eben noch nicht so gut kann, angeschnüffelt (am Kopf!!!!) und es hat sie nicht interessiert !!!!  Seit ihrem Biss in den hübschen Kopf, ist sie größeren Hunden doch schon sehr abgeneigt. Da war ich wirklich wahnsinnig stolz auf die Kleine!
Als dann die Hundeschule zu Ende war, haben wir noch Leander, meinen kleinen Bruder, abgeholt. Zur Entspannung sind wir dann Richtung Obergrombach gelaufen. Dort gibt es ein Rückhaltebecken und in der Nähe jede Menge Hohlwege und den Hund auszupowern – wie und was wir gemacht haben, schaut ihr euch am besten in dem Zusammenschnitt an. Viel Spass dabei!

 

 

Wir waren über 90 min Gassi und auch unser kleiner Wadenbeisser kleine Maus, war dann am Schluss ziemlich platt und hat sich direkt mal schlafen gelegt. Wir hatten einen super schönen Tag! Nächstes Mal sind auch wieder Sharly und Lisa mit dabei!

Zum Schluss haben wir natürlich noch ein paar Bilder für euch.

 

 

Zum Schluss die Frage: Habt ihr ein paar Tipps für das Abgewöhnen vom Bellen – sprich das „Ruhig sein“ – auf Kommando?
LG Jérôme

||||| 0 Gefällt mir! |||||

2 Kommentare

  1. Wir haben dem Bellen mit dem Wort *Schluß* den Kampf angesagt. Jedesmal wenn Charly zum Bellen ansetzte haben wir das Wort *Schluß* gerufen. Gelernt hat er das Wort spielerisch. Immer mal wieder habe ich unser gemeinsames Spiel mit einem *Schluß* kurz unterbrochen und nach einigen Sekunden wurde wieder weitergespielt. Voila, so entstand das Abruchsignal *Schluß*.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    • Mhmmm… bei uns ist es das „Nein!“ … unser Dickschädel Mädchen meint dann aber, das letzte Wort haben zu müssen und brummt halt weiter… aber Danke für deinen Tipp! Muss ich mal schauen, ob wir das irgendwie umsetzen können.

      LG Jérôme

Eine andere Meinung? Erfahrung? Wissen? Teile es mit uns und kommentiere!