Skip to content

Türklingel

Mittlerweile hasse ich Türklingeln. Oder Leute die Türklingeln benutzen. Warum? Naja – selbst schuld würde ich sagen!

Nun erstmal – natürlich hasse ich niemanden der meine Türklingel nutzt. Meist möchte jemand ja was von mir – oder hat was für mich. Der Postmensch zum Beispiel. Aber ich bin dennoch gerade geneigt, vor der Tür einen Eimer voller Kieselsteine hinzustellen, mit dem Hinweis „Bitte nicht klingeln – Steine an das Fenster im 1. OG werfen. Danke!“.

An der Situation, sind wir selber Schuld. Luna rastet nämlich seit einiger Zeit regelmäßig aus, bellt wie verrückt und brummt wie eine Verrückte. Wir haben es selbst verpasst, dem entgegen zu wirken und es „schleifen“ lassen. Es hat sich schon soweit gesteigert, dass die Nachbarn, die nebenan, im anderen Treppenhaus der Doppelhaushälfte, die Treppen hochlaufen, angebrummt werden.

"Wann kommt der Postbote?"
„Wann kommt der Postbote?“

Ein „Nein“ oder „Schluss“ hat auch nicht mehr ausgereicht und man war geneigt, dem Lieblingshund den Hals umzudrehen, wenn sie einem nachts aus dem Schlaf gebellt hat, obwohl nichts, aber rein gar nichts zu hören oder sehen war. Hat wohl wieder ein Eichhörnchen vier Straßen weiter gepupst und das hat Madame nicht gepasst. Wenn sie sich nicht beruhigt hat, haben wir sie erstmal rausgeschickt, bis sie sich wieder beruhigt hatte. Die letzten Tage war es schon so weit, dass sie gebellt oder gebrummt hat und sich dann selbst schon freiwillig ins Wohnzimmer verzogen hat 😀 .

Das hat ab gestern ein Ende! Seit dem üben wir 3-4 Mal täglich, die Klingel (wieder) mit was positivem zu verbinden. Dank Ball und Leckerlies geht das schon erstaunlich gut. Abwechselnd sind Lisa oder ich an der Klingel, üben das „ruhig bleiben“ mit anschließender Belohnung. Ich denke, dass wir das schnell wieder hinbekommen werden.

Die Frage an euch: 

Habt ihr schon „Rückfälle“ erlitten? Also Dinge, die schon funktioniert und beübt wurden, haben plötzlich nicht mehr geklappt? Und wenn ja – wie habt ihr das negative Verhalten wieder abgestellt?

Liebe Grüße

Jérôme

||||| 1 Gefällt mir! |||||

2 Kommentare

  1. Jonas Petirsch Jonas Petirsch

    Ja klar mehr als genug. Aber ich denke ein Stück weit ist das normal mit den Rückfällen. Naja zum Abstellen des Verhaltens wie du schon gesagt hast viel üben und arbeiten.

  2. Oh ja, Rückfälle kennen wir hir auch. Dann heißt es wieder zurück an den Anfang und üben, üben, üben …

    Wir sind gerade wieder mittendrin und es ist mir ein kleiner Trost, dass es anderen genauso geht. Viel Spaß beim üben!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

Eine andere Meinung? Erfahrung? Wissen? Teile es mit uns und kommentiere!