Skip to content

Taps, taps, knabber, pfieeep…

…macht es bei uns ja auch! Nicht umsonst ist unser Titel „homepets.de – Alles über unseren HeimtierzooUnsere Mäuse habe ich ja nur mal am Rand vorgestellt und ich dachte, es ist mal an der Zeit den drei Mädels einen kompletten Artikel zu „spendieren“.

Unsere Wüstenrennmäuse kamen zu uns, als Lisa den Wunsch äusserte „…noch was kleines pflegeleichtes zu haben, was für’s Auge…“. Wir sind dann bei uns in den nächsten Tierladen gefahren und hatten zuerst einen Hamster im Kopf, denn nach Carlos haben wir ja das „hamstern“ erstmal sein lassen. Nun wisst ihr aber auch vielleicht, dass Hamster nachtaktiv sind und sich tagsüber einfach in ihren Bau verdrücken. Des weiteren sollte man Hamster auch einzeln halten. Das war nicht das was wir suchten. Wir wollten tagaktive Nager. Mäuse haben wir von Anfang an ausgeschlossen, denn die müffeln deluxe .

Die erste Wohnung unserer Wüstenrennmäuse.
Die erste Wohnung unserer Wüstenrennmäuse.

Der freundlich Mitarbeiter meinte dann, dass Wüstenrennmäuse pflegeleicht sind, sie mindestens zu zweit gehalten werden sollten und weniger stinken als ein Hamster, und Hamster stinken ja echt kaum. Ideal also für uns, wir hatten jetzt aber die Qual der Wahl. Zwei Männchen oder drei Weibchen? Lisa wollten die zwei Kerle haben, ich die Mädels. Wir wollten keine Zucht, deswegen kamen Männchen und Weibchen nicht in Frage, und zusammen kann man sie nur halten, wenn sie aus dem selben Wurf sind, sonst gibt es Konkurrenzkämpfe.
Was die Geschlechterfrage anging, habe ich gewonnen und wir sind dann direkt nach Hause und haben die Wohnung unserer neuen Mitbewohner – Whitey, Browny und Shorty – eingerichtet. Anfangs hatten wir noch ein älteres Gehege, das wir aus einer Ebay Kleinanzeige hatten, dies bewies sich aber als unpraktisch da die Mädels direkt meinten, die Wohnung umgestalten zu müssen. Sprich es wurde gebuddelt und gescharrt, was die Pfötchen hergaben. Und links und rechts in einem Umkreis von einem guten Meter, hatte man dan den Einstreu liegen… mhmmppf… nachdem sie dann auch noch angefangen haben, sich im Vogelbad zu baden, flog der Sand nur so durch das Zimmer.
Und Luna hat die Mäuse zum spielen gern. Sie mag es, und bettelt schon darum, dass man sie auf den Arm nimmt und einfach nur zum „Mäuse schauen“ hochhält. Wenn eine Maus kommt und selber nachschaut, dann geht Luna mit dem Kopf zurück. Sie kratzt nicht, versucht nicht die Mäuse zu bekommen…sie schaut einfach nur .

Die Wohnung von unseren Mäusen.
Die Wohnung von unseren Mäusen.

Wir haben dann mal dem Treiben eine Weile zugeschaut, also der Umbau durch die Mäuse, jedes Mal nach dem sauber machen. Man hätte ohne Probleme jeden Tag saugen können und das ging einfach nicht. Ein Lösung musste her. Im Zoo & Co sind wir dann fündig geworden. Unten halb „Aquarium“ oben mit Gittern zum klettern.

„Gekauft! Warte, ich nehme das Hundefutter und du trägst das Mäuserarium!“ – höre ich noch Lisa sagen, die dann direkt zur Kasse gewackelt ist .

Unsere Mäuse sind ein echter Hingucker, manchmal durch ihre Umbaumaßnahmen doch ein wenig nervig, aber dafür gibt es ja Tempotaschentücher, die durch die Luft segeln können – und Luna kann ja apportieren . Sie futtern viel, machen in Relation wenig Dreck, brauchen wenig direkte Pflege, aber ich habe mir letztens ein Video im Internet angeschaut, in dem einer seine Mäuse klickert. Das könnt ihr euch direkt mal anschauen!

 

 

Richtig geil oder? Ich meine, die Nagerviecher sind nicht doof und sollten auch gefördert werden. Seit einigen Abenden also, schnappe ich mir eine unserer Mäuse und klicker sie. Unser erstes Etappenziel war, das auf die Hand hüpfen, wenn man sie ausstreckt. So muss man die schnellen Flitzeviecher nicht fangen, wenn man den Käfig sauber macht, sondern sie kommen gaaaanz gemütlich angeschlichen und setzten sich dann auf die Hand. Der alte Käfig ist übrigens noch in Gebrauch, da kommen die Drei rein, wenn der Käfig sauber gemacht wird. Ich werde mich mal an die Arbeit machen und ein Video von meinem „Training“ mit den Mäusen machen!

Ich hoffe, euch hat es gefallen, auch mal einen anderen Blick auf unseren Heimtierzoo zu werfen. Habt ihr eigentlich auch weitere Haustiere bei euch?

LG Jérôme
PS: Die Fische erspare ich euch 

||||| 0 Gefällt mir! |||||

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr Lieben,
    nun haben wir euch auch entdeckt und direkt mal zu unseren Favoriten hinzugefügt :).
    Ihr seid ja ein tolles Gespann.

    Wuff, Deco + Pippa

  2. Schöne Bilder von Eurer Rennmausgang… 😉

    Bei uns wohnen noch 8 Goldfische, die könnte man auch clickern. Wenn man sich die Tiere nicht dumm vorstellt, dann sind sie es auch nicht…

    LG Andrea mit Linda, die unseren Goldfischen auch nie im Leben etwas tun würde

  3. Mäuse und Terrier – es geht eben doch! Wieder mit einem Vorurteil aufgeräumt, danke dafür! Hier leben keine weiteren Tiere, außer, ich bringe mal ne Zecke mit oder Sumsi, die Stubenfliege kommt im Sommer vorbei und bittet um Asyl. Ich will das aber auch gar nicht, ich möchte Einzelprinz sein.

    Wuff-Wuff euer Chris, der schon gespannt auf eure Clicker-Erfolge ist

Eine andere Meinung? Erfahrung? Wissen? Teile es mit uns und kommentiere!